Samstag, 14. November 2009

Alex Wiens




Der Mord-Prozess in Dresden hat international für Aufsehen und Aufregung gesorgt: Marwa el-Sherbinis Mörder ist nun diese Woche zu lebenslanger Haft verurteilt worden. Auch meiner Meinung nach das Mindestmaß an Strafe für eine so grausame Tat. Dass der 28-jährige Rassist und Frauenfeind russlanddeutscher Aussiedler ist und dazu auch noch Wiens heißt, hat mich zusätzlich geschockt. Ich schäme mich für den Rassenhass "unter uns" und bin unendlich traurig darüber...

Hier einige Links zum Thema:
Lebenslänglich für Alex Wiens, stern.de
Marwa El-Sherbini, Wikipedia, mit vielen weiterführenden Links
Friede wird viele zerstören, blogspot.com

Zum Foto oben: Dr. Katharina Neufeld (Direktorin des Museums für russlanddeutsche Kulturgeschichte, Detmold) im Gespräch mit Dr. Stefan Müller (Leiter des Instituts für Migrations- und Aussiedlerfragen, Oerlinghausen) während des 3. Integrationskongresses OWL in Lemgo diesen Dienstag. Ich stand dabei und hörte, wie Katharina ihr Bedauern darüber zum Ausdruck brachte, dass die Russlanddeutschen in den Medien unglücklicherweise vor allem dann auftauchen, wenn sich da jemand mal wieder von seiner dunkleren Seite zeigt, wie in diesem Mord-Prozess, während es doch so viele positive Beispiele gäbe. Es werde ein einseitig negatives Bild vermittelt, das die Gesamtheit der Russlanddeutschen in ein falsches Licht rückt. Zum Zeitpunkt dieses Gesprächs fühlte ich mich selbst noch nicht sehr berührt. Als ich diese Woche dann aber erfuhr, dass "Alex W." für "Alex Wiens" steht, fühlte ich mich wirklich schlecht, fast schon mitschuldig...

Wiens ist einer der häufigsten Namen bei den Russlandmennoniten und auch der Name des Protagonisten in Rudy Wiebes Roman Friede wird viele zerstören. Dass Rudy Wiebe gerade in Deutschland auf Lesereise ist, sieht man auch auf dem Plakat, das zwischen Müller und Neufeld an der Wand hängt (siehe Foto oben).

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Leute wie Alex W. sollten auf jeden Fall für immer in den Knast. Besser noch, man hätte sie vorher schon auf eine menschlichere Bahn lenken können.

Ein paar ganz andere Gedanken: Sowohl Müller als auch Neufeld zeigen auf dem Foto zwei Finger: Müllers Finger sind versteckt, das heißt wahrscheinlich: Er un Wiebe (Plakat) sind seiner Meinung nach keine Russlanddeutschen. Neufelds Finger behaupten anscheinend über zwei Personen das Gegenteil ;)

Anatoli hat gesagt…

Hallo,
ich bin auch Aussiedler und muss auch sagen, dass mich diese Tat zutiefst beschämt. Gleichzeitig bestätige ich aber auch die Aussage, dass die Aussiedler sehr einseitig in den Medien dargestellt werden und dass das Gesamtbild stark ins negative verzerrt wird. Ich frage mich immer wieder nur eins: wem bringt es etwas die Aussiedler in den Medien zu diskriminieren ?

Einer von vielen hat gesagt…

Dieser Vorfall ist in seiner Brutalität außergewöhnlich und hätte breite Ausstrahlung in den Medien egai auch immer der Täter stammt. Natürlich hat man die Möglichkeit zu zeigen, dass, auf so etwas fehige, nicht der "Deutschen Zucht und Erziehung" ist, genutzt. Ich bin auch ein Aussiedler und diese Tat hat mich nicht besonders gewundert, in Russland sind ja solche Verbrechen nicht all zu selten.
Und, ja, es sind nicht wenige mit Guten Taten aus unserer Mitte, nur ihre Stimmen sind wohl nicht laut genug, um in den Medien sich durchzuboxen.

Anonym hat gesagt…

Lieber Anatoli,

ich empfehle ihnen das Buch, "Der Kult mit der Schuld" von Heinz Nawratil für 10 Euro bei Universitas erschienen. Das wird einige Ihrer Fragen beantworten.